, , , ,

Hallo 2019

Ich wünsche Euch ein schönes neues Jahr! So ein Jahreswechsel und die Weihnachtsferienzeit ist besonders. Man denkt über das alte Jahr nach: Was war gut und was war weniger gut! Was soll im neuen Jahr anders oder auch besser laufen? Habe ich neue Ziele oder Vorsätze? Gibt es konkrete Ideen oder eher eine allgemeine Ausrichtung? Das neue Jahr wartet mit so vielen Möglichkeiten auf uns!

Die höchste Priorität hat auch in 2019 für mich die Familie! Unsere beiden Mädchen sind jetzt 3,5 Jahre und 2 Jahre und damit einfach noch sehr klein. Wir hatten ein schönes, aber auch anstrengendes Jahr 2018! Wichtig ist, dass es uns als Familie gut geht!  Einiges musste zum Wohle der Familie hinten anstehen! Ich möchte diese besondere Zeit mit den kleinen Kindern aber auch maximal genießen! Meine Energie und Zeit gilt es also rund um dieses Thema zu organisieren. Zeitmanagement ist deshalb mein großes Thema für das neue Jahr… Meine große Schwachstelle und absolut verbesserungsfähig!

Selbstversorgung

Gemüse- und Kräutergarten: Ich möchte noch mehr eigenes Obst und Gemüse ernten! Das bedeutet vor allem die Erntesaison zu verlängern. Wir haben seit dem letzten Jahr ein Gewächshaus und ich erhoffe mir früher mit der Ernte beginnen und zum Herbst/ Winter noch länger ernten zu können. Ich habe bisher noch keine Erfahrung mit Gewächshäusern; da muss ich also noch viel lernen. Außerdem möchte ich mich in diesem Jahr intensiver mit Heilkräuter und Naturkosmetik auseinandersetzen.

Unsere Tiere: Wir haben am Wochenende einen unserer Gallowaybullen geschlachtet und das ist immer eine intensive Zeit für uns. Wir sprechen  viel über das Thema Tierwohl und Fleischqualität und den Fleischkonsum überhaupt. Ich kann es absolut verstehen, dass sich immer mehr Menschen für ein Leben als Vegetarier oder sogar Veganer entscheiden. Schlachthofskandale wie im letzten Jahr tragen dazu nur bei. Unser Weg ist ein anderer und insgesamt glaube ich, dass eine große Mehrheit dauerhaft nicht komplett auf Fleisch verzichten wird. Vielleicht aber doch reduzierter, informierter und bewusster Fleisch konsumiert! Fleisch ist insgesamt zu billig und sollte nicht als Ramschartikel über die Supermarkttheke gehen. Uns liegt eine achtsame und artgerechte Landwirtschaft am Herzen, sie ist eine unverzichtbare Säule zum Erhalt des Naturerbes. Wo kommen unsere Produkte her, wie werden sie verarbeitet und welchen Einfluss haben sie auf uns und unsere Umwelt. Gibt es alternative Formen der Landwirtschaft und des Schlachtens? Lassen sich Tierwohl und Fleischqualität vereinbaren? Diese Fragen beschäftigen uns! Wir werden in diesem Jahr einen großen Schritt gehen! Dazu wird es aber bald einen separaten Blogbeitrag geben!

Wenig ist das neue Mehr 

Fangen wir beim Plastik an! So wichtig und es nervt mich, dass wir immer noch eine volle Plastiktonne haben, obwohl wir beim Einkauf möglichst unverpackt kaufen. Das muss besser gehen! Ich überlege, ob ich in der Fastenzeit Plastik fasten sollte?!  Vielleicht gibt mir das noch einmal einen zusätzlichen „Schubs“. Übrigens, unserer Hausmacherwurst gibt’s zukünftig im Glas :-)

Weniger Konsum / weniger Zeug: Hui… was sammelt sich da auch noch mal zusätzlich an mit zwei Kindern!?! Und die Kinder leben mir sehr gut vor, dass weniger mehr ist! Haben sie nämlich zu viel Zeug, fliegt es oft einfach nur so durch die Gegend und sie kommen kaum ins Spielen. Haben sie aber nur wenig und ausgewählte Sachen zur Verfügung, kommt es viel häufiger zu einem schönen und fantasievollen Spielfluss. Also noch mehr darauf gucken, was wirklich in unser Haus darf, viel gebraucht kaufen und noch viel mehr selbst machen.

Weniger Social Media – mehr offline: Keine Frage, dass ist einer der größten Zeitfresser! Deshalb soll es hier immer mehr  handyfreie Zeiten geben  und am Wochenende vielleicht ganze handyfreie Tage. Mal schauen, ob das klappt!

Und damit schließt sich dann auch der Kreislauf zum Zeitmanagement. Wenn ich das alles beherzige, habe ich mehr Zeit zur Verfügung für die schönen Dinge! Vielleicht passiert auch wieder etwas mehr auf dem Blog?! Soll ich Euch wieder ein bisschen häufiger mitnehmen in den Garten oder auf unseren Hof? Und interessieren Euch auch die Themen Naturkosmetik und Heilkräuter? Überrascht war ich ja übrigens über die wahnsinnige Resonanz zu meiner Schnittanleitung für eine Babylatzhose. Unglaublich, wie oft dieser Beitrag monatlich aufgerufen wird. Wollt Ihr mehr davon? Mehr Näh- oder Strickanleitungen und DIY? Oder habt Ihr andere Wunschthemen?

Alles Liebe,

Silke

 

8 Kommentare
  1. Herma Gronewold sagte:

    Hallo Silke.Finde ich gut das du dir auch über diese Themen Gedanken machst.Dieser Plastikmüll überall ist schrecklich.Auch ich versuche es zu vermeiden,Aber es ist wirklich schwer.Und das mit dem Fleisch ist für mich genauso schlimm. Mein Mann isst gerne Fleisch aber ich will diesen ganzen Billigmüll auch nicht kaufen. Ich hoffe das es immer mehr Menschen werden die anfangen andere Wege zu gehen. Liebe Grüße ,Herma.

    Antworten
    • heimgemacht sagte:

      Danke für Deinen Kommentar, liebe Herma! Das mit dem Plastikmüll ist echt ein großes Thema!! Und mit der Fleischindustrie ja sowieso! Ich weiß ja, wie kritisch Du das auch alles siehst! Ich glaube, wir müssen uns noch mal bei einer Tasse Tee darüber austauschen :-)
      Ganz liebe Grüße, Silke

      Antworten
  2. Hauke sagte:

    Zeitmanagement ist auf jeden Fall ein wichtiger Punkt – auch bei mir. Und der Verzicht auf Plastik ebenso. :-)

    Und: das Galloway Fleisch reizt mich total. Mal ein gutes Steak zum Beispiel. :-)

    Antworten
  3. Meyer , Christel sagte:

    Liebe Silke ,
    auch Dir und Deiner Familie wünschen wir ein gutes 2019 !!!

    Deine Ideen und guten Vorsätze für dieses Jahr lassen sich bestimmt umsetzen ! Ihr habt ja mit Eurem Hof die besten Voraussetzungen , möglichst selbstversorgt zu leben …. Dein toller Gemüsegarten , Deine Fähigkeit , aus allem Leckeres und Kleidsames zu zaubern , die Möglichkeit , selbst zu schlachten und das Fleisch zu verarbeiten und dann zu lagern …. was Dir fehlt ist wohl , dass der Tag nur 24 Stunden hat !
    Eure Tierhaltung habe ich ja kennengelernt , und ich glaube , all Euren Tieren geht es sehr gut , und sie werden mehr als artgerecht gehalten ! (Das schmeckt man übrigens deutlich bei Eurem Rindfleisch !)
    Weniger Konsum ist immer gut ! Und es stimmt : je weniger Spielsachen die Kinder haben , um so mehr und kreativer spielen sie mit dem , das sie haben , und sie bauen sich selbst das , was fehlt .
    Der Plastikverbrauch lässt sich ganz sicher noch viel mehr eindämmen ! Die Geschäfte gehen ganz langsam dazu über , Unverpacktes anzubieten .
    Ich habe übrigens einige Ideen , wie man durch ein paar Nähte mit schönem Stoff und / oder mit passendem Garn , einer Häkelnadel oder Stricknadel dauerhafte Einkaufshilfen herstellt !
    Und nicht zuletzt : weniger Social Media zur Unterhaltung ist immer gut !

    Dein Blogbeitrag hat mich – wie immer! – sehr inspiriert !

    Liebe Grüsse ! sendet Dir Christel

    Antworten
    • heimgemacht sagte:

      Danke für Deinen Kommentar, liebe Christel! Ich habe mich sehr darüber gefreut!!!
      Deine Ideen zu den dauerhaften Einkaufshilfen sollten wir unbedingt mal weiterverfolgen!
      Und ich freue mich schon auf kreative und inspirierende Stunden mit Dir im neuen Jahr!
      Liebe Grüße

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.