, ,

Bärlauchbrioche und Nachwuchs im Gänsestall

Nachdem ich doch eigentlich so zuversichtlich war, daß der Frühling endgültig Einzug hält, hat er sich dann ja kurz vor Ostern tatsächlich noch mal wieder verabschiedet und pausiert… 
Seit Ostern ist er aber nun wieder zurück!!! 
Warme Temperaturen und ab und an mal leichte Regenschauer lassen alles geradezu explodieren und so war ich dann auch so einige Tage quasi mit unserem Garten „verwurzelt“ und habe in ihm gewerkelt.
Aber nicht nur im Garten ist der Frühling ausgebrochen… 
Der erste Hofnachwuchs des Jahres ist geschlüpft. 
Die Gans hatte sich am 12. März ganz fest zum brüten auf Ihr Nest gesetzt und genau einen Monat später, nämlich am 12. April, haben sich acht kleine Gänseküken aus den Eiern befreit. 
 
Seht ihr das kleine Küken auf dem Bild? Das war direkt am 12. April! 
Da suchten die Küken noch den wärmenden Schutz unter dem Körper der Mutter. 
Heute Morgen zogen sie dann das erste Mal gemeinsam mit Mutter, Vater und Onkel los und haben den Rasen unsicher gemacht!
 
Wie in jedem Jahr beginnt das Garten- bzw. Erntejahr bei uns mit frischem Bärlauch. In diesem Jahr habe ich sehr, sehr viel von dem wilden Knoblauch ernten können und daraus u.a. so einige Gläser Pesto auf Vorrat bereitet. 
Im letzten Jahr hatte ich Euch bereits das Rezept dafür neben zwei weiteren Bärlauchlieblingen verraten(siehe hier)
Heute möchte ich diese kleine Sammlung noch mal um sehr leckere Bärlauchbrioche ergänzen. 
 
 
Bärlauch Brioche
125 g weiche Butter 
1/2 Würfel Hefe
80 ml Milch 
500 g Mehl 
1 Teelöfel Salz 
2 Prisen Zucker
2 Eier
1 rote Zwiebel, klein geschnitten 
ca. 70 g Bärlauch, auch klein geschnitten 
Zutaten zu einem glatten Hefeteig verkneten, bis ein glatter Teig entsteht und diesen dann an einem warmen Ort abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen. 
Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen zu einer Rolle formen und ca. 16 Brioche bereiten.  
 
So lange der Ofen aufheizt, die Brioche nochmals gehen lassen und dann bei Umluft 160 Grad ca. 20 min backen bis sie eine leichte Bräune haben.   
 

 Lauwarm mit einer leicht gesalzenen Butter schmecken sie ganz besonders köstlich… kalt aber natürlich auch 🙂 
Ich habe einen ganz Schwung gebacken und friere die Brötchen dann ein z.B. für ein Brunch oder auch sehr gerne zum Grillen. 
Aufgetaut und dann noch mal kurz mit auf den Grill schmecken sie in mit Ihrer Würze wunderbar zu gegrilltem Fleisch und leckeren Dips.
In der letzten Woche ist übrigens noch mehr Nachwuchs bei uns am Hof geboren:
Ein supersüßes kleines Gallowaykalb. 
Sie trägt den Namen Fenja und ist bisher noch recht kamerascheu! 
Einen kleinen Schnappschuß möchte ich aber doch zeigen! 
 
Also… bei uns ist der Frühling ausgebrochen!!! 
Und bei Euch? 
 
Liebe Grüße 
Silke

 

14 Antworten
  1. Sabrina
    Sabrina says:

    OMG, die Kleinen sind so süss! Ich freue mich jedes Mal auf deine schönen Tierfotos! Auch das Galloway-Kälbli ist Zucker! Auf den ersten Blick sahen die Bärlauchbrioches wie Gänseküken aus! 🙂
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz, sabrina

    Antworten
  2. rand blick
    rand blick says:

    Ach … ist doch immer wieder schön, wenn kleine Wesen geboren werden! Schön …
    Das Rezept werde ich bestimmt mal ausprobieren … habe dieses Jahr das erste mal auch Bärlauch gepflanzt. Bin sehr gespannt …

    lg
    Karolina

    Antworten
  3. Tonkabohne Sabine
    Tonkabohne Sabine says:

    Liebe Silke,
    Ein wunderbares Bärlauch Rezept, super Deine Idee es zum Grillen zu nehmen.
    Die Bilder von den Küken sind ja allerliebst 🙂
    Auch das kleine Galloway Kalb ist entzückend.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    Antworten
  4. Tante Mali
    Tante Mali says:

    Guten Morgen liebe Silke,
    ein Post zum Herz-Aufgehen, zum wundervoll den Tag anfangen! Was hätte ich gerne Gänse, aber in einem Stadtgarten sind sie arm. Und dein Bärlauchrezept wird nachgemacht. Unter dem großen Kirschenbaum hat sich eine stattliche "Herde" entwickelt.
    Hab einen traumhaften Frühling
    Elisabeth

    Antworten
  5. siebenVORsieben
    siebenVORsieben says:

    Was für ein herrlicher Post. Diese süßen Gänseküken sind ja wirklich allerliebst.
    Wie schön, dass ihr nun das Aufwachsen live miterleben könnt.
    Und das Rezept für die Bärlauchbrioches habe ich mir auch schon angespeichert.
    Und dann noch diese wunderschöne Holzschale, in die habe ich mich sofort verliebt.
    Toll sieht das aus.
    Herzliche Grüße
    Jutta

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.