,

Rezeptklassiker: Heimgemachte Gulaschsuppe

Da bin ich endlich mal wieder und freue mich, dass hier überhaupt noch jemand liest. Also… Schön, dass Du da bist! Die Abstände zwischen den Blogbeiträgen werden hier immer länger und der Wiedereinstieg damit auch irgendwie jedes Mals ein bisschen schwieriger. Das letzte Jahr war einfach so ganz anders als erwartet und der Blog ist dabei leider zu kurz gekommen.  Jetzt starte ich hier auf dem Blog auch endlich ins neue Jahr und freue mich drauf! Ideen schwirren zuhauf in meinem Kopf herum und warten nur darauf, umgesetzt zu werden.
Den Start macht heute eine neue Rubrik auf heimgemacht: Rezeptklassiker! Den Anstoß dazu gab mein Umfeld, also Familie, Freunde und Bekannte, die mich immer mal wieder fragten, wie ich denn dieses oder jenes zubereite, vor allem bezogen auf unser Rindfleisch vom Galloway. Und seien wir mal ehrlich: Wenn sich ein Rezept schon über Jahre oder Jahrzehnte hält und immer wieder in einschlägigen Kochbüchern bzw. den Küchen dieser Welt zu finden ist, dann kann es doch eigentlich nur gut sein! Leichte Abwandlungen sind natürlich zu finden und erlaubt und auch ich habe den einen oder anderen Rezeptklassiker unseren Geschmacksrezeptoren angepasst. Außerdem eröffne ich diese Rubrik übrigens auch aus sehr eigennützigen Gründen: Ich möchte über kurz oder lang meine Lieblingsrezepte an einem Ort haben und nicht auf irgendwelchen Zetteln in Ordnern oder  Schubladen oder Kochbüchern mit Randnotizen, nach denen ich dann erst einmal suchen muss. Ich sehe es schon kommen…  Ich werde irgendwann nicht mehr Herr meines Rezepte-Durcheinanders . Wenn ich sie aber in Zukunft alle hier auf heimgemacht unter meinem Rezeptregister habe, wird auch für mich die Rezeptsuche deutlich verkürzt 🙂 Ihr versteht!
Los geht’s heute also mit der guten alten Gulaschsuppe und ich kann Euch sagen, die geht nicht nur auf irgendwelchen Partys oder Hochzeiten nachts um zwölf. Klar, sie ist perfekt für solche Gelegenheiten, denn sie ist einfach supergut auch für größere Personenzahlen vorzubereiten. Bei uns kommt sie aber auch gerade an so schattigen Februartagen als Mittagsmahlzeit gern auf den Tisch und wir mögen sie alle sehr. Bei meiner Variante kommen schon gleich ein paar Kartoffeln mit in die Suppe; sie sättigt also ganz wunderbar und belebt durch eine leichte Schärfe müde Geister (sicherlich auch ein Grund, warum sie nachts auf Partys gern genommen wird)
Gulaschsuppe 
Zutaten:  
·         500 g Rindfleisch in 1 cm großen Würfel
·         2 Zwiebeln
·         1 Knoblauchzehe
·         Öl zum Anbraten
·         5 EL Paprikapulver (edelsüß)
·         1/2 TL fein geschnittener Majoran
·         2-3 Kartoffeln
·         1 rote und eine grüne Paprikaschote
·         200 g gehackte Tomaten (Dose) 
          Salz und Pfeffer
 
Zubereitung:
 
1.    Öl in einem Topf erhitzen und die Fleischwürfel anbraten und dann aus dem Topf nehmen.
2.    Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Nochmals Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin unter Rühren anschwitzen. Das Paprikapulver einrühren und kurz andünsten. Topf vom Herd nehmen und den Inhalt mit etwas Wasser ablöschen.
3.    Fleischwürfel und Majoran zu den Paprika-Zwiebeln in den Topf geben. Ca. 1 l Wasser abmessen und davon so viel angießen, dass das Fleisch gerade bedeckt ist. Zugedeckt ca. eine Stunde leicht köcheln lassen.
4.    Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Paprikaschoten halbieren und Samen und Scheidewände entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden.
5.    Kartoffeln, Paprika und Tomaten zum Fleisch geben, das restliche Wasse zugeben, salzen und pfeffern und so lange köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.
6.    Nochmals abschmecken und dann servieren. 
14 Antworten
  1. Karen H.
    Karen H. says:

    Liebe Silke, schön wieder was von dir zu hören!
    Bei uns im Haus kommt jetzt im Winter ziemlich oft Gulaschsuppe auf den Mittagstisch. Fast mit dem gleichen Rezept..bei uns kommen noch scharfe Würstel und Wasserspatzen hinein! Dazu gibt´s Semmeln!
    Danke für diesen schönen Post und die herrlichen Bilder!
    Freue mich bald wieder was von dir zu hören und zu lesen!
    Dir alles Liebe
    Karen

    Antworten
  2. Tonkabohne Sabine
    Tonkabohne Sabine says:

    Liebe Silke,
    Schön wieder etwas von Dir zu lesen, ich habe Dich vermisst…
    Deine neue Rubrik finde ich große Klasse 🙂
    Die gute alte Guaschsuppe ist ein feiner Klassiker, ich mag sie sehr.
    Herzlichen Grüße an Dich,
    Sabine

    Antworten
  3. Margeraniums Gartenblog
    Margeraniums Gartenblog says:

    Sehr lecker!!! Gulaschsuppe gibt es gelegentlich aus dem Gulaschtppf über dem offenen Feuer! Macht optisch was her und ist auch für die Kids “cool“! Ich koche das Gulasch aber am Herd vor.
    Kennst Du ungarische Gulaschcreme? Die kann ich nur empfehlen…. das gibt einen sensationellen Geschmack!
    Viele Grüße von Margit

    Antworten
  4. Anonym
    Anonym says:

    Lecker schmecker 😉
    Es ist so schön von dir zu lesen 🙂
    Und so soll es ja auch sein dass es nicht nur für uns Leser ist was ihr Bloggerinnen so mit uns teilt. Oder ?!
    Vielen Dank für das leckere Rezept!
    Werde ich ganz bestimmt ausprobieren 😉
    Vielleicht über die närrischen Tage.

    Liebe Grüsse in den hohen Norden aus dem
    Süd Westen Deutschlands

    Amelie aus dem Schwarzwald

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.