,

Marmor Keks

Ich bin schon einige Male nach dem Rezept für diese Marmor-Kekse gefragt worden.
Bisher hatten sie es allerdings noch nicht auf ein Foto geschafft, weil sie jedes Mal so flugs verspeist waren.
Und auch dieses Mal waren die Aufnahmen gefährdet, wie auf den nachfolgenden Bildern sehen könnt. 
Dazu muß ich mal ganz kurz was zu unseren Hunden sagen: 
Sie könnten unterschiedlicher kaum sein, sowohl optisch (Rauhhaar-Dackel und Deutsch Langhaar!) als auch charakterlich. 
Gustav, unser Dackel, verbringt die Tage größtenteils schlafend entweder auf der Terrasse oder bei schlechtem Wetter in seinem Körbchen und ist dabei mit sich und der Welt zufrieden!
Er ist sich selbst genug!!! 
Hugo hingegen verfolgt mich meist wie ein leiser Schatten und ist eigentlich immer in meiner Nähe, wenn er darf. Auch beim Fotografieren.
Und während ich so aufbaue und fotografiere, schlummert er friedlich vor sich und nur hin und wieder geht mal ein Auge auf.
Bis… 
… sich dann plötzlich seine Fellnase ins Bild schiebt und er an den Keksen schnuppert… Tsss!!  
Keine Sorge:
Diese Kekse habe ich keinem mehr angeboten 🙂

 

 

Marmor-Kekse
 
180 g Zartbitter- oder Vollmichschokolade,
je nach Geschmack, gehackt 
(nicht gegessene Osterhasen oder Weihnachtsmänner eignen sich übrigens auch prima 🙂
125 g weiche Butter
230 g Zucker
1 Ei
2 EL Milch
250 g Mehl
1/2 TL Backpulver
Ein paar Tropfen VanillearomaBackofen auf 180 Grad vorheizen.
Schokolade in einer Schüssel über einem Wasserbad unter rühren schmelzen und leicht abkühlen lassen.
Butter, Zucker und Vanillearoma cremig rühren. Eigelb und Milch einarbeiten. Dann Mehl und Backpulver dazugeben und zu einem weichen Teig verarbeiten.

In die Teigmitte eine Vertiefung drücken und die Schokolade hineingießen. Mit einem Messer die Schokolade einarbeiten, so dass ein marmorierter Effekt entsteht. 
(Nicht zu lange, sonst habt ihr einen dunklen Schokoteig)

Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und leicht flach drücken.
12-15 Minuten backen und dann vollständig auskühlen lassen.

Liebe Grüße
Silke 

 

12 Antworten
  1. Claudia
    Claudia says:

    Hallo, liebe Silke,
    die Kekse sehen ja super lecker aus! Danke für das Rezept! Das Bild mit der Fellnase ist ja zu süß … sie sind einfach neugierig und wollen alles wissen ;O)
    Danke auch hier nochmal für Deinen Besuch und Deine lieben Zeilen!
    Dein Blog gefällt mir sehr gut und ich komm sicher jetzt öfter vorbei, hab gleich mal per Email abonniert ;O)
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße in den hohen Norden, und grüß mir die Küste , Claudia ♥ … ( ich hab 13 Jahre im Norden gelebt und war oft an der Küste in der Zeit ;O) …)

    Antworten
  2. chag Olb
    chag Olb says:

    Liebe Silke,
    Du hast es `mal wieder geschafft, aus einem leckeren Keksrezept eine spannende Geschichte
    zu machen! Als ich das Foto mit Hugo`s Keksschnüffelei gesehen habe , mußte ich gleich an unseren Hund Ronja denken… 🙂
    Auch Deine vorigen Posts sind sehr gelungen: tolle Fotos und informative Beiträge!
    Schön,dass Du wieder etwas Zeit für Deinen Blog hast!

    Antworten
  3. Schwarzwaldmaidli
    Schwarzwaldmaidli says:

    Die Kekse sehen lecker aus und das Rezept klingt total einfach. Einen weiteren Grund das Rezept auszuprobieren. 🙂
    Und das Bild mit der Fellnase ist klasse. Das hätte auch der Hund meiner Eltern sein können.
    Liebe Grüße
    Anette

    Antworten
  4. Claudia
    Claudia says:

    Olá!
    Cheguei até aqui pelo blog da Elisabeth e fiquei muito feliz com o que encontrei…tudo muito especial e de bom gosto. Com certeza virei mais vezes até aqui! abraços do Brasil!

    Antworten
  5. Heimgemacht
    Heimgemacht says:

    Liebe Anette, das Rezept ist tatsächlich ganz leicht und von den Zutaten ja auch nicht allzu exotisch 🙂 Du solltest es also unbedingt mal ausprobieren; der Hund Deiner Eltern würde das vielleicht auch mal ganz interessant finden…

    Antworten
  6. Flöckchenliebe
    Flöckchenliebe says:

    Liebe Silke,
    ich habe mich sehr über Deinen netten Kommentar gefreut. So konnte ich Dich nun auch finden – wie schön. 🙂
    Deine Bilder sind wunderbar und wenn Du wüsstest, dass Marmorkuchen mit zu meinen Lieblingskuchen gehört! Nun habe ich auch noch das Rezept zu den passenden Keksen – wie schön! 🙂
    Deine kleine Fellnase ist süß. Sie erinnert mich auf dem Bild, bei dem sie so faul daliegt an unseren Hund, Flöckchen. 😉
    Liebe Grüße an Dich und vielen Dank für dieses wundervolle Rezept.
    ANi

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.