Heidelbeerquark und leckere Heidelbeermuffins

Heute geht’s hier mal ganz zügig zu.
Ernten brauchen wir erst gar nicht selbst, denn wir haben gar keine Blaubeeren.
Also nur schnell auf den Wochenmarkt zum Händler unseres Vertrauens und die kleinen Köstlichkeiten kaufen (natürlich die ungespritzten) und am besten ruckzuck verarbeiten.
Denn stehen sie einfach nur so in der Küche herum, kann es durchaus passieren, daß nicht mehr viele Heidelbeeren zum Verarbeiten dableiben…
schmecken sie ja auch pur ganz köstlich!  Ich möchte zwei blitzschnelle Rezepte mit Blaubeeren zeigen.
Einmal einen fruchtigen Quark und dann Blaubeermuffins. 
Beides kann man übrigens auch super unterwegs genießen, z.B. beim nächsten Picknick!?

Heidelbeerquark
500 g Heidelbeeren
125 g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
2 Eigelb
ca. 60 g Zucker
2 TL Vanillezucker
300 g Quark (20 %)
Die Heidelbeeren waschen und 150 g davon pürieren. Die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen und kühl stellen. Die Eigelbe mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Nun die pürierten Heidelbeeren im Wechsel mit dem Quark zufügen und zu einer lockeren Masse rühren.
Die Sahne und die restlichen Heidelbeeren unterziehen.

 

Heidelbeermuffins
250 g Heidelbeeren
250 g Mehl
2 TL Backpulver
50 g Butter
1 Ei
3 EL Honig
100 g Joghurt
100 g saure Sahne
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Heidelbeeren waschen und abtropfen lassen und mit ein bißchen Mehl bestäuben. Mehl und Backpulver mischen. Butter schmelzen. Ei, Honig, Joghurt und saure Sahne verrühren, Butter unterrühren, Mehl einarbeiten und zum Schluß die Heidelbeeren unterheben.
Entweder in ein gebuttertes und mit Papierförmchen ausgelegten Muffinblech füllen und ca. 25-30 Minuten lang goldbraun backen.
Abgekühlt servieren.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.